Einrichtungen
Einrichtungen Karte Puttgarden Landkirchen Burg Heiligenhafen Oldenburg Grömitz Bad Malente Eutin Hutzfeld Zarnekau Neustadt Bujendorf Suesel Pönitz Haffkrug Bad Schwartau Ahrensbök Travemünde Ratekau Bad Segeberg Stockelsdorf Sierksdorf Sereetz Pansdorf
Familienberatungsstelle
Begleiteter Umgang
Frühe Hilfen
Heilpädagogische Frühförderung
Kindertagesstätten
Kinderhäuser und Horte
Sozialkaufh�user
Schulprojekte
Ambulante Hilfen
Stationäre Einrichtungen
Migrations- und Russlandprojekte
Ehrenamtliche Projekte
Deutscher Kinderschutzbund E.V. (DKSB) Die Lobby für Kinder
Spenden/Beitrittserklärung

Jetzt spenden
Mitglied werden

Unsere Tätigkeitsbereiche

Unserem ganzheitlichen Ansatz gemäß begleiten wir die Kinder in ihren verschiedenen Entwicklungsphasen und unterstützen parallel Eltern, Erziehungsberechtigte und Familien.

Frühe Hilfen
Im Bereich der präventiven Hilfen bieten wir in einem Team mit Familienhebammen, Heilerzieherinnen, Sozialpädagogen und Ehrenamtlern einen wöchentlichen Babytreff, regelmäßige Elterntreffs, den Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder" sowie im Projekt „Wellcome" praktische Familienhilfe nach der Geburt eines Kindes an.

Heilpädagogische Frühförderung und Integration
Drei Heilpädagoginnen, zwei Heilerzieherinnen und eine Motopädagogin kümmern sich um 0-6jährige Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten, Wahrnehmungs-, Bewegungs- und Konzentrationsstörungen, Körperbehinderungen, Sprachentwicklungs- und allgemeiner Entwicklungsverzögerung sowie Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) und Antriebsschwäche. Die Arbeit erfolgt in intensiver Zusammenarbeit mit den Eltern.

Kinderkrippen und Tagespflegeprojekte
In der „Kinderinsel" Puttgarden, der „Kinderstube" Heiligenhafen und dem Tagespflegeprojekt „Nesthäkchen" Süsel betreuen wir unter dreijährige Kinder. Wir bieten professionelle Begleitung und Förderung der Kinder in ihrer emotionalen, sozial-kognitiven und motorischen Entwicklung, eine altersgemäße Hygiene- und Ernährungserziehung sowie die damit einhergehende angemessene Versorgung und Pflege.

Kindertagesstätten
In sieben Kindergärten mit zum Teil angeschlossenem Hortbereich betreuen wir 23 Kindertagesstättengruppen mit fast 500 Kindern im Vorschulalter. Die pädagogische Arbeit der KiTas umfasst den sozial-emotionalen, lebenspraktischen, musischen, motorisch-körperlichen, kognitiven und experimentellen Bereich.

Kinderhäuser
In fünf Kinderhäusern erfahren Kinder, Jugendliche und deren Familien ihren Bedürfnissen entsprechend intensive Unterstützung. In ihnen wird nach unterschiedlichen Konzepten gearbeitet. Während die Kinderhäuser Neustadt und Oldenburg als „Soziale Gruppen" eingerichtet sind, arbeiten die Kinderhäuser Burg auf Fehmarn, Heiligenhafen und Grömitz als „Integrative Horte". Übergeordnetes Ziel beider Konzepte ist es, die Eltern stark zu machen für ihre Kinder.

Horte
Im Hort Neustadt, der Hortunterstützung Eutin sowie Hortgruppen in Haffkrug, Bujendorf und Landkirchen bieten wir Kindern im schulpflichtigen Alter bis zu 14 Jahren einen strukturierten Gruppenalltag, einen Mittagstisch, Schularbeitenhilfe sowie die Vermittlung von therapeutischen Angeboten. Wir fördern und stärken die sozialen und persönlichen Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes.

Soziale Gruppen
Die soziale Gruppenarbeit in Ostholstein ist eine weitere wichtige Säule unserer Jugendhilfemaßnahmen. Ihr Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen zu helfen. Im Unterschied zu den bereits seit Jahren bestehenden Sozialen Gruppen im Kinderhaus Neustadt mit 15 Plätzen und in Oldenburg mit bis zu 8 Plätzen arbeitet die Soziale Gruppe Ostholstein mit je zwei Gruppen in Eutin und Ahrensbök und insgesamt 20 Plätzen programmatischer und flexibler.

Schulprojekte
Unser Bildungssystem steckt in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess. Der Kreisverband des Kinderschutzbundes begleitet diese Entwicklung schon lange: mit großem Engagement und durch aktive Mitarbeit an landesweiten und regionalen Entwicklungsprojekten. Zugleich ist er durch die Übernahme der Trägerschaft für bislang 13 Offene Ganztagsschulen, die Angebote im Bereich Schulsozialarbeit, mit seinen Kinderhäusern und Beratungsangeboten direkt oder indirekt operativ an den Veränderungen im Schulsystem beteiligt.

Offene Ganztagsschulen
In 13 Offenen Ganztagsschulen an 11 Standorten betreuen wir zur Zeit mit 70 Mitarbeitern rund 900 Kinder und Jugendliche. Etwa 600 davon erhalten auch ein Mittagessen, alle Teilnehmer Hausaufgabenbetreuung und hochwertige Freizeitangebote. Damit verbunden sind flexible Betreuungszeiten, fachliche Anleitung, Einbindung in das Gemeinwesen, eine enge Vernetzung mit dem Helfernetzwerk des Kinderschutzbundes, intensive Elternarbeit und bedarfsgerechte Öffnungszeiten.
Ziel des Kinderschutzbundes Ostholstein ist es, den Wandlungsprozess der Schule von einem reinen Lernort hin zu einer kind- und jugendgerechten Lebenswelt aktiv und professionell zu begleiten.

Schulsozialarbeit
Immer häufiger fragen Schulen und Kommunen an, ob wir nicht Aufgaben in der Schulsozialarbeit übernehmen könnten. Hintergrund sind die großen Veränderungen in unserer Gesellschaft, die zu einer Erweiterung des Bildungsauftrages der Schule um Aufgaben der Erziehung geführt haben. Zwölf Schulsozialarbeiter des Kinderschutzbundes sind inzwischen im Einsatz. Neben der Betreuung einzelner Schüler sind sie - ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit deren Lehrern und Familien - in zahlreichen unterstützenden Projekten aktiv. Dazu gehören: „Schulverweigerung - Die 2. Chance", „Vertiefte berufliche Orientierung", „Schule und Arbeitswelt", „S'cool" und „Perspektiven".

Elterntelefon
Montags bis freitags von 9-11 und dienstags und donnerstags von 17-19 Uhr beraten wir Eltern, Großeltern und andere Erziehungsberechtigte und geben Hinweise auf andere Einrichtungen und weiterführende Hilfsangebote - professionell, vertraulich, anonym und kostenlos. Das Elterntelefon ist hauptamtlich organisiert, seine über 20 ausgebildeten BeraterInnen arbeiten ehrenamtlich.

Begleiteter Umgang
Im stark nachgefragten Begleiteten Umgang helfen wir getrennt lebenden Eltern, die nicht in der Lage sind, tragbare Beziehungsverabredungen zu treffen. Dabei stehen das Kind, sein Umgangsrecht mit beiden Elternteilen und sein Wohlergehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Gleichzeitig arbeiten Fachleute der Beratungsstelle mit den Eltern daran, trotz ihres Zerwürfnisses auf der Paarebene zu ihrer gemeinsamen Verantwortung für ihr Kind zu stehen und trotz aller Widrigkeiten zu kooperieren. Auch für dieses Projekt ist die enge Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen prägend.

Familienberatungsstelle
Drei Diplom-PsychologInnen leisten vertrauliche kostenlose Beratung und psychotherapeutische Behandlung für jährlich etwa 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Opfer sexueller (Gewalt-) Übergriffe geworden sind, sowie deren Eltern und Familien. Unsere Beratung zielt darauf ab, Ausgrenzungen und weitere Traumatisierungen möglichst zu verhindern.

Ambulante Hilfen
Innerfamiliäre Probleme, problematische finanzielle Situationen und Auswirkungen von Lebenskrisen führen in vielen Fällen dazu, dass Eltern es nicht mehr schaffen, die Grundbedürfnisse ihrer Kinder an Betreuung und Förderung zu gewährleisten. Unsere Teams in Neustadt, Bad Schwartau und Bad Segeberg arbeiten aufsuchend und begleiten Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien unterstützend in ihrem häuslichen Umfeld. Die Mitarbeiter sind sozialpädagogisch und systemisch-familientherapeutisch qualifizierte Fachkräfte.

Stationäre Einrichtungen
Das therapeutische Kinder- und Jugendhaus in Zarnekau bei Eutin und das Janusz-Korczak-Haus für Mädchen in Malente sind kleine, überschaubare, familienorientiert arbeitende Einrichtungen, die den Kindern und Jugendlichen Schutz, Raum und Zeit zur individuellen Entwicklung bieten. Wir begleiten sie intensiv und individuell in festen Tages- und Wochenstrukturen, pflegen regelmäßige Schulkontakte und eine intensive Elternarbeit. Ziel aller Bemühungen ist eine Rückführung der Kinder und Jugendlichen in ihre Herkunftsfamilie bzw. die Vorbereitung auf ein selbstständiges Leben als junge Erwachsene.

Kleiderstube
In der Kleiderstube Neustadt nehmen wir dienstags und mittwochs von 10-12 und donnerstags von 16-18 Uhr gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe, Bett- und Tischwäsche an und geben sie an rund 1.500 Kunden pro Jahr weiter. Die Kleiderstube ist eines der ältesten Projekte des Kinderschutzbundes Ostholstein und wird rein ehrenamtlich geführt.

BQOH
Die Beschäftigung und Qualifizierung gGmbH Ostholstein ist eine vom Kinderschutzbund gegründete gemeinnützige Gesellschaft. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Langzeitarbeitslose und sozial benachteiligte Menschen schrittweise zurück auf den ersten bzw. zweiten Arbeitsmarkt oder in weiterführende Maßnahmen zu vermitteln. Wir sind ein anerkannter Bildungsträger in Ostholstein, haben uns zu einem wichtigen Beschäftigungsgeber in der Region entwickelt und sind darüber hinaus ein Zeitarbeitsunternehmen mit sozialem Anspruch.

Integrationsbegleitung
Mit Integrationskursen, mehrsprachigen Gesprächskreisen, Beratung in lebenspraktischen Fragen und einer offenen Sprechstunde trägt unser Team aus Sozialpädagoginnen und Fremdsprachenkorrespondentinnen zu einer erfolgreichen Integration von MigrantInnen - insbesondere osteuropäischer Herkunft - und ein Miteinander der verschiedenen Kulturen bei.

Russlandprojekte
Im Oblast Archangelsk in Nordwesten Russlands beteiligen wir uns an einem Jugendhilfeprojekt für straffällig gewordene Kinder und einer Offenen Ganztagsschule.

 

 

 

 

  • Es gibt momentan leider keine News
  • Es gibt momentan leider keine News
Hilfe per Telefon

Kinder- und Jugendtelefon
0800 - 111 0 333*
Beratungszeit:
Mo. bis Fr. von 15-19 Uhr


Elterntelefon
0800 - 111 0 550*
Beratungszeit:
Mo. bis Fr. von 9-11 Uhr
Di. und Do. 17-19 Uhr


* Kostenlose anonyme Beratung, sowohl vom Festnetz als auch vom Mobiltelefon.


Spenden/Fonds

Unser Spendenkonto

Sparkasse Holstein
Kto: 81 47 97 19
BLZ: 213 522 40

Spenden und Beiträge sind
steuerabzugsfähig.
Bescheinigungen hierüber
werden zugesandt.

Für Spenden bis € 200,00
ist der Einzahlungsbeleg als Spendenbestätigung gesetzlich gültig.